kurz erklärt

Die Digitale Bibliothek

Wer steht hinter diesem Projekt?

Die Digitale Bibliothek des Kirchenkampfes ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche (AABevK).

Wie kann ich diese Webseite nutzen?

Die Webseite ermöglicht die Suche nach Druckschriften aus der Zeit des Kirchenkampfes. In einer Datenbank wurden rund 15.000 inhaltlich relevante Publikationen mit Bestandsnachweisen aus evangelischen Bibliotheken und Archiven verzeichnet. Rund 2.800 Publikationen sind als Digitalisate frei zugänglich über die Datenbank verlinkt.

Zum Katalog

Was will die Digitale Bibliothek des Kirchenkampfes?

Ziel des Projektes ist es, die wissenschaftliche Erforschung der Geschichte der evangelischen Kirchen in der Zeit des Nationalsozialismus mit einem zentralen Bestandsnachweis relevanter Schriften maßgeblich zu erleichtern. Die Digitalisierung von Schriften dient zugleich der Bestandserhaltung, da diese Schriften zeittypisch besonders stark von Säurefraß bedroht sind.

Wie sind die Nutzungsbedingungen der Digitalisate?

Die Digitalisate, die Sie hierfinden, unterliegen keinem urheberrechtlichen Schutz mehr oder werden von den Einrichtungen über eine Lizenz für vergriffene Werke zugänglich gemacht. Alle hier verlinkten Digitalisate können somit vollständig gelesen oder für den eigenen Gebrauch heruntergeladen werden. (Wenn Sie die Digitalisate weiterverwenden möchten, wenden Sie sich bitte zur Klärung der urheberrechtlichen Situation immer zunächst an die jeweilige Einrichtung.)

Woher kommen die Katalogisate und Digitalisate?

Die Bestandsnachweise und Digitalisate stammen aus evangelischen Bibliotheken und Archiven. Die beteiligten Einrichtungen katalogisieren relevante Bestände, digitalisieren sie nach Möglichkeit und stellen sie über diese Webseite zur Verfügung. Bislang haben sich neun Einrichtungen an diesem Projekt beteiligt.

Mehr über das Projekt erfahren